Viva La Utopia!

    Bad Segeberg: Revolution zwischen Vereinnahmung und Rekuperation (künstlerische Wiederaneignung)

    Bei der Fahrt durch Bad Segeberg fallen Mensch ab einem gewissen Punkt die Meter hohen Plakate des einheimischen Möbelhauses auf. Zu sehen sind einzelne Personen, die im revolutionären Gestus die Faust heben. Betitelt sind die Werbebanner mit “Keine Macht den Zinsen” Dies ruft unweigerlich eine Assoziation mit dem erfolgreichsten Song der sozialkritischen Band Ton Stein und Scherben “Keine Macht für Niemand” hervor.
    Möbelkraftrevolution

    Sozialkritische Songs unter anderem von Rio Reiser waren am Wochenende im Jugendkulturzentrum Hotel am Kalkberg zu erleben. Bei dem gut besuchten Akustikabend „Viva La Utopia“ hatten die Besucher_innen die Möglichkeit ruhige Live-Lusik vom feinsten zu genießen. Es spielten experimentelle Gitarren-Virtuosen, rhythmische Meister des Funks und ergreifende Liedermacher.

    Nachdem „Zeitbombe Armut“ gespielt hatte war der Raum gefüllt von einer revolutionären Stimmung immer wieder wurde „Hak bleibt“ gerufen.

    Vielen der Besucher_innen ist klar geworden, dass sie das Hotel am Kalkberg nicht so schnell aufgeben werden.


    Kommt zur Demonstration am 26.11.2010