Archiv für Juli 2011

12.08.2011: Nobody can stop us – Rap Jam Vol. 3

Rap Jam

Lächerlicher Auftritt der NPD in Bad Segeberg – Kundgebung und Flyer gegen das HaK

npd in Bad Segeberg

Am Samstag den 16. Juli 2011 veranstalteten mehrere NPD Kreisverbände zusammen mit Freien Kameradschaften einen Infotisch bzw. eine Kundgebung auf dem Bad Segeberger Marktplatz. Im wesentlichen richtete sich die Aktion gegen das selbstverwaltete Jugendkulturzentrum „Hotel am Kalkberg“ (HaK). Mit einem schwarzweißen A4-Flyer versuchten die Neonazis vergeblich gegen vermeintliche „Linksextremisten“ und „verwahrloste Gestalten“ zu hetzen und forderten die sofortige Schließung des selbstverwalteten Jugendkulturzentrums in Bad Segeberg.

Schon im März diesen Jahres veröffentlichte der NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster auf seiner Homepage einen Artikel mit der Überschrift „Das HaK muss weg!“. Ein Text voller Rechtschreibfehler in dem von „Gesindel“ und „Unterschlupf“ die Rede war.

Dass das Hotel am Kalkberg den Neonazis ein Dorn im Auge ist verwundert nicht, denn dort wird seit Jahren erstklassige antirassistische und antifaschistische Präventionsarbeit geleistet. Seit dem es das HaK gibt, sind die Naziaktivitäten in Bad Segeberg deutlich zurückgegangen und es gelingt der NPD und anderen faschistischen Organisationen kaum insbesondere unter Jugendlichen Anhänger zu gewinnen.

Trotz weiträumiger Mobilisierung seitens der Veranstalter, konnten lediglich 15 Neonazis für das traurige Treiben gefunden werden.

Als die Faschisten den Bad Segeberger Marktplatz betraten wurden sie von ca. 30 – 40 Jugendlichen, sowie einigen Bürgerinnen und Bürgern mit einem lauten und herzhaften „Alerta, Alerta Antifascista!“ empfangen. Gleichzeitig wurde ein Antifa-Transparent entrollt und den Nazis entgegengehalten. Ihre Begeisterung über die spontanen Gegenproteste hielt sich in Grenzen. Besonders als Daniel Nordhorn (NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster) zu einer Eröffnungsrede ansetzen wollte und man trotz seines mitgebrachten Megaphons kein einziges Wort verstehen konnte. Der Grund; eine spontane Jam-Session mit Bongotrommeln, Mülleimer, Schellenkranz und Trompete. Dieser Vorgang wiederholte sich jedes mal wenn aus dem NPD-Megaphon Worte zu vernehmen waren oder zu vernehmen gewesen wären. Nach ca. einer Stunde und dem vergeblichen Versuch in der Bad Segeberger Fußgängerzone Flyer gegen das HaK zu verteilen bauten die Neonazis entnervt ihren Infostand ab, trotteten lustlos zum Bahnhof zurück und fuhren nach hause.

In einem Artikel auf seiner Homepage feierte der NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster diese peinliche Aktion als einen großen Erfolg und bezeichneten diese Veranstaltung als Auftakt zu einer nunmehr regelmäßigen Reihe von Aktivitäten, die in naher Zukunft vom NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster ausgehen werden.

Freiräme erkämpfen und verteidigen!
Kein Fußbreit den Faschisten!
HaK bleibt! Basta!

16. Juli 2011: Jugendkultur in der Stadt

Am Samstag den 16. Juli 2011 wollen wir
erneut Jugend (-kultur) auf die Straße bringen.

Neben unserem wöchentlichen Unterschriftenstand,
soll es nun wieder ein bisschen kreativer und bunter werden.

Alle sind gefragt, die Jugendkultur zu leben,
spielen, zeigen, lachen, nachdenken oder zu diskutieren.

Wir nähern uns dem Endspurt, denn wir haben schon weit
über 1300 Unterschriften für das Bürgerbegehren zusammen!

15.Juli 2011: Reggae Café

Diesen Freitag wird Reggae mal wieder die Wände
des Hotel am Kalkbergs zum vibrieren bringen.

19 Uhr Einlass

20.30 Uhr Beginn

Ihr seid alle herzlich eingeladen.
JEDE/R !

Peter Maffay solidarisiert sich mit dem HaK

Bevor Peter Maffay sein diesjähriges Konzert im Kalkbergstadtion am 21. und 22. Mai 2011 spielte fuhr er am Mittwoch davor mit einem 200 Maschinen starken Motorradkonvoi nach Bad Segeberg um mit den Anwohnern zu grillen. Jeder Biker der mitfuhr spendete 20 € für die „Peter Maffay Stiftung“, diese kümmert sich um traumatisierte Kinder. Bevor er zum Soundcheck ins Stadion ging, sprachen ihn zwei aktive Jugendliche des selbstverwalteten Jugendkulturzentrums „Hotel am Kalkberg“ (HaK) an und schilderten ihre Situation. Das Jugendzentrum ist akut von der Schließung bedroht. Der Bürgermeister und viele Stadtvertreter haben keinerlei Verständnis für die Anliegen der Jugendlichen in Bad Segeberg.

Peter Maffay sah das offenbar anders, er hörte ihnen interessiert zu, stellte ein paar Fragen und solidarisierte sich spontan mit dem selbstverwalteten Jugendkulturzentrum in dem er sich ein „HaK Bleibt! T-Shirt“ überzog, den Jugendlichen viel Glück wünschte und seine Bereitschaft zur Unterstützung signalisierte. Vielen Dank Peter!

60er Party 08.07.2011

am 8.7.2011
im Hotel am Kalkberg
ab 19 Uhr

Plündert die Kleiderschränke eurer Eltern/Großeltern und feiert mit uns die wundervolle Musik der 60er Jahre!