Für ein selbstverwaltetes Jugendkulturzentrum!

Flashmob vor dem Segeberger Rathaus im November 2005

Schon damals mussten wir uns ständig der Politik der Verdrängung mit kreativen und entschlossenen Protestaktionen widersetzen. Immer wieder konnten wir das Ruder noch einmal herumreißen und eine Schließung des HaK´s verhindern. Aber es war und ist nicht einfach in Bad Segeberg etwas jenseits von Möbel Kraft, Karl-May und Schlagerpartys auf die Beine zu stellen und zu erhalten. Davon lassen wir uns jedoch nicht entmutigen!

Für ein selbstverwaltetes Jugendkulturzentrum!

Kein Tag ohne! HaK bleibt!