Archiv für Februar 2013

02.03.2013: Naziaufmarsch in Wedel sabotieren – Für echten praktischen Antifaschismus!

Der jährliche Naziaufmarsch in Lübeck wurde abgesagt!

Gut Ding will Weile haben: Nach jahrelangen hartnäckigen antifaschistischen Überzeugungsversuchen haben es die Nazis endlich eingesehen und ihre jährlichen Versuche, in Lübeck ihren „Trauermarsch“ durchzuführen, aufgegeben. Ihre Demonstrationen waren in den letzten Jahren nur noch unter großem Polizeischutz möglich und führten auf kurzen Routen durch größtenteils von GegendemonstrantInnen besetzte Stadtviertel.

Die Organisatoren des Nazi-Aufmarschs begründen ihre Absage mit dem Erreichen ihres Kampagnenziels und kündigen für dieses Jahr kleinere, dezentrale Aktionen in Schleswig-Holstein an. Der eigentliche Grund dürfte allerdings der desolate Zustand sowohl der Lübecker NPD als auch der landesweiten NPD-Strukturen sein, die es offensichtlich nicht mehr hinbekommen, eine größere Demonstration zu organisieren. Nach den desaströsen Auftritten 2012 in Lübeck und Neumünster will man sich offenichtlich eine weitere Panne ersparen.

Wir begrüßen diese Absage natürlich, dennoch sollten AntifaschistInnen die Ankündigung dezentraler Nazi-Aktionen ernst nehmen, da diese in den letzten Jahren zur gängigen Methode der Neonazis in S-H geworden sind, um ungestört Veranstaltungen durchzuführen und Konfrontationen mit AntifaschistInnen aus dem Weg zu gehen.

Naziaufmarsch in Wedel

Neonazis wollen am 2. März in Schleswig-Holstein einen Aufmarsch machen. Für den 2. März wurde in Wedel bei Hamburg eine Demo angemeldet. Da dieses Jahr in Lübeck keine „große“ Neonazi-Demo mehr angemeldet ist, möchte die Norddeutsche Nazi-Szene mit mehreren kleinen Kundgebungen und Demos in ganz Schleswig-Holstein unter dem Motto „Bombenterror in Schleswig-Holstein“ auftreten. Am 2. März wollen die Neonazis deshalb in Wedel (Kreis Pinneberg) bei Hamburg eine Demo machen. Angemeldet ist der Start der Demo für 12 Uhr ab Bahnhof Wedel.

DEMONSTRIEREN! – STÖREN! – BLOCKIEREN! – VERHINDERN!

Wir treffen uns alle am 2.März um 10Uhr an dem S-Bahnhof Hamburg-Rissen um gemeinsam den Naziaufmarsch in Wedel zu verhindern!

Wir müssen und werden uns am 2.März nicht einschüchtern lassen und werden jedem entgegenstellen der die faschistische Meinung vertritt und schützt!

Lasst uns gemeinsam und laut die Faschisten_innen bekämpfen!

Für die Durchsetzung gibt es folgende Szenarien:

a) Auf polizeilicher Seite regiert Vernunft und sie lassen uns in Ruhe durch die Straßen ziehen und den Naziaufmarsch blockieren

b) Die Bullen lassen uns sammeln um dann auf einer Anmeldung oder einen Kessel zu bestehen – wir werden uns dann durchsetzen

c) Die Bullen riegeln die Bahnstation Hamburg-Rissen ab oder verhindern mit Gewalt unseren Start – in diesem Fall treffen wir uns um 10:30 Uhr im Schönspark-An der Straße „Höhnerkamp“ und ziehen von dort aus los!

d) Die Bullen lassen uns garnicht demonstrieren – für diesen Fall sind Alle aufgefordert in Wedel ein dezentrales Aktionskonzept umzusetzen um den Aufmarsch zu verhindern, wie es schon bei der Demo zum Polizeikongress praktiziert wurde!

e) Der Naziaufmarsch wird abgesagt – in diesem Fall treffen wir uns dennoch zum angegebenen Zeitpunkt um ein lautstarkes Zeichen gegen Faschismus zu setzen

Wir empfehlen euch, in grösseren Gruppen
den Weg zum Treffpunkt zu finden.

Nazis aus der Deckung holen!

Nie wieder Deutschland!

März 2013: Jugend-Plenum im JAM

Das Jugend-Plenum findet jetzt wieder regelmäßig,
jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat im JAM statt.

Hier die Termine für März 2013:

- Mittwoch den 06.03.2013 um 18.30 im Jugendcafé
am Markt (JAM), Kichplatz 7 in Bad Segeberg

- Mittwoch den 20.03.2013 um 18.30 im Jugendcafé
am Markt (JAM), Kichplatz 7 in Bad Segeberg

- Selbstverwaltete Jugend Segeberg -

Projekt 31 Nürnberg kämpft für einen Freiraum!

Ein sehr guter Beitrag zum Thema selbstverwaltete Jugendzentren.

Hier geht es um das Projekt 31 in Nürnberg, dass mit ganz ähnlichen Problemen zu kämpfen hat wie wir in Bad Segeberg.

Typisch ist hier auch die Hinhalte-Taktik der Politikerinnen…

Sie suchen schon seit 10 Jahre nach einem
geeigneten Haus und geben trotzdem nicht auf.

Das hat großen Respekt verdient!

Da sollten wir uns mal ne Scheibe von abschneiden!

20.02.2013: Jugend-Plenum im JAM

Am Mittwoch den 20.02.2013 treffen sich erneut Interessierte und UnterstützerInnen der alternativen Jugendkultur in Bad Segeberg um über die jetzige Situation und mögliche Perspektiven für selbstverwaltete Projekte in und um Bad Segeberg zu sprechen.

Das Jugend-Plenum wird jetzt wieder regelmäßig,
jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat im JAM stattfinden!

Wenn ihr Interesse an selbstverwalteten Aktionen und Projekten habt, dann kommt am Mittwoch den 20.02.2013 um 18.30 Uhr ins Jugendcafé am Markt (JAM), Kichplatz 7 in Bad Segeberg.

Wir freuen uns über neue Gesichter!

- Selbstverwaltete Jugend Segeberg -

09.02.2013: „Durch den Schornstein des Krematoriums“ – Veranstaltung des Segeberger Bündnisses gegen Rechts in der Olive

Das Segeberger „Bündnis für Demokratie und Toleranz – Bündnis gegen Rechts“ lädt zu einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema KZ-Gedenkstätte Auschwitz am Samstag den 9. Februar um 19.00 Uhr in die Olvive (Resturant), Oldesloer Str. 53 in Bad Segeberg ein.

Am 27. Januar 2013 jährte sich der Tag der Befreiung des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 68. Mal. Dieser Tag markierte einen ersten Meilenstein auf dem Weg der Alliierten zum Erfolg über Nazi-Deutschland. Seit jeher ist dieser Tag Anlass für das Gedenken an die vielen Opfer des Nazi-Regimes und für die Erinnerung an das Geschehene. Er mahnt uns, nicht die Augen vor Unrecht, Menschenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus zu verschließen, sondern unsere Demokratie als ein Gut zu verstehen, dass es jeden Tag neu zu erkämpfen und zu verteidigen gilt.

Das Segeberger Bündnis für Demokratie und Toleranz – Bündnis gegen Rechts hat sich der sensiblen Thematik Auschwitz angenommen und das Mitglied des Bündnisses Joachim Geppert aus Bad Segeberg hat hierzu eine ausführliche Dokumentation eines Besuchs der KZ-Gedenkstätte Auschwitz angefertigt. Alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner sind dazu eingeladen, zur Veranstaltung am Samstag, den 9. Februar 2013, um 19.00 Uhr im Restaurant Olive in Bad Segeberg (Oldesloer Straße 53) zu kommen.

Joachim Geppert wird anhand verschiedener, historischer Quellen, umfangreichem Bildmaterial, Fachliteratur und seiner eigenen Eindrücke vor Ort über seinen Besuch in der Gedenkstätte berichten. Unterstützt wird er dabei von Angela Marxen und Helga Lenze, die einzelne Primärtexte lesen werden. Der Eintritt ist frei.

Rechtsradikale sind gemäß §6 Abs.1 VerG
von der Veranstaltung ausgeschlossen.

06.02.2013: Jugend-Plenum im JAM

Diesen Mittwoch (06.02.) treffen sich Aktive des ehemaligen Jugendkulturzentrums Hotel am Kalkberg (HaK), sowie Interessierte und UnterstützerInnen der alternativen Jugendkultur in Bad Segeberg um über die jetzige Situation und mögliche Perspektiven für selbstverwaltete Projekte in und um Bad Segeberg zu sprechen.

Das Plenum wird jetzt wieder regelmäßig und im JAM stattfinden. Ob ein mal die Woche oder jeden ersten Mittwoch im Monat, hängt vom Bedarf und den laufenden Projekten ab. Wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Wenn ihr Interesse an selbstverwalteten Aktionen und Projekten habt, dann kommt morgen (06.02) um 18.30 Uhr ins Jugendcafé am Markt (JAM), Kichplatz 7 in Bad Segeberg.

Wir freuen uns über neue Gesichter!

- Selbstverwaltete Jugend Segeberg -